De kulinarischen Körble der Narrenzunft, um sich die  „Fasnet nach Hause“ zu holen, können noch bis 1. Februar 2021 vorbestellt werden. Unser Küchenchef Karl Hänle hat folgende Möglichkeiten zum Fasnetsfeiern zu Hause zusammengestellt (für 2 Personen). Jeder Korb kostet 10 Euro und mit dem Kauf unterstützt Ihr die Narrenzunft Rälle Zwiefalten. Die Körbchen werden von uns am Samstag, den 6. Februar ausgeliefert, so dass die Fasnets-Pakete jedem rechtzeitig zugehen werden. Deshalb bitten wir Euch, bis spätestens 1. Februar 2021 Eure Bestellung abzugeben. Bestell werden kann per Mail (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) oder Telefon (bei Beate Häringer, 07373/915600 (ab 18 Uhr).

Bitte überweist pro bestelltem Korb 10 Euro an die Narrenzunft Rälle Zwiefalten (IBAN DE40 6405 0000 0001 2011 14). Habt Verständnis, dass wir nur vorab bezahlte Körbe ausliefern können.

Dafür stehen Euch zwei Möglichkeiten zur Verfügung:

Rälle-Kretta für den Glombigen Donnerstag zu Hause


Gefüllt mit Linsen (selbstgemacht von Karl Hänle), Spätzle (Bendel Sonderbuch) und Saitenwürsten (Metzgerei Steinhart) sowie mit einem Bier (1521) und einem Piccolo. Natürlich gibt es den Kretta auch für Kinder, anstatt mit Bier und Piccolo, mit Albschorle gelb und rot.

Umzugs-Kistle für den Großen Narrensprung am Fasnets-Sonntag zu Hause


Gefüllt mit abwechslungsreichem Dreierlei vom Zwiefalter Engele, Prosecco-Fläschchen, 1 Paar Landjäger, Pin und kleines Mäskle der Narrenzunft, Süßigkeiten sowie Luftschlangen für den Umzug zu Hause.

Bruddel-Box für die Bruddelsupp am Fasnets-Dienstag zu Hause


Gefüllt mit einer Dose Kutteln von der Baacher Metzg, Schnupftabak, Hütchen, Bier (1521), Piccolo und Schnaps zum Bruddeln zu Hause.


Wer will, darf uns gerne entweder vom Fasnets-Samstagabend oder Fasnets-Sonntag Bilder seiner Fasnet zu Hause schicken. Natürlich solltet Ihr dabei kostümiert sein und uns an Eurer Fasnet teilhaben lassen. Wir werden daraus eine große Corona-Kollage machen und auf unserer Internetseite (www.narrenzunft-zwiefalten.de)  einstellen. Nutzt hierfür bitte auch die E-Mail-Adresse: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


Da die meisten Fasnetsaktivitäten in diesem Jahr nur digital bzw. online stattfinden, haben wir dieses Jahr mal wieder ein Fasnetsheftle aufgelegt. Auf 16 Seiten wird die Geschichte der Fasnet in Zwiefalten, der Narrenzunft seit ihrer Gründung 1929 sowie unsere Masken vorgestellt. Auch einige Fasnets-Lieder zum Singen zu Hause sind dem Büchle beigefügt. Das Fasnetsheft 2021 kann für 2,50 Euro bei Bruno Auchter, Hauptstr. 40, erworben werden. Vielen Dank der Kreissparkasse in Zwiefalten für ihre finanzielle Unterstützung beim Herstellen des Heftes.


Viele werden sich noch an das Jubiläumsjahr 2015 erinnern, bei der wir unsere 4-wöchige Ausstellung „250 Blicke auf 250 Jahre“ in ganz Zwiefalten aufgebaut haben. Einen Auszug davon wollen wir gerade in dieser Corona-Zeit wieder öffentlich zugänglich machen. Die Zwiefalter Geschäftsleute stellen uns hierfür ihre Schaufenster zur Verfügung. Nutzt also bei einem Rundgang durch Zwiefalten die Möglichkeit, bis Aschermittwoch erneut die Geschichte der Fasnet in Zwiefalten zu erleben.

Liebe Närrinnen, liebe Narren,

Fasnet 2021 – Fasnet in der Corona-Pandemie. Seit vielen Monaten leben wir alle gezwungenermaßen auf Abstand zueinander. Fasnet und Abstand, das passt nicht zueinander, oder? Fasnet, in der wir normalerweise schunkeln, lachen und singen… Fasnet, in der wir uns umarmen und unterhaken… Fasnet, in der wir eigentlich besonders eng und oft beieinander sind. Aber unsere Fasnet ist eine eigene Jahreszeit - die 5. Jahreszeit – und diese kann man nicht einfach ausfallen lassen.

Natürlich steht unser Aller Gesundheit an erster Stelle und deshalb haben wir auch sämtliche Umzüge und Veranstaltungen abgesagt. Aber im Herzen, zu Hause oder im Familienkreis können und sollten wir auch dieses Jahr Fasnet feiern. Die Narrenzunft hat sich eingehend Gedanken gemacht, wie unsere Hausfasnet aussehen könnte.

Corona hat unser Leben fest im Griff. Das spüren auch die Narren und von daher war das traditionelle Häsabstauben in diesem Jahr nicht möglich.

Traditionen zu bewahren, liegt Zunftmeister Jochen Fundel sehr am Herzen. Daher hat er das diesjährige Häsabstauben in seine eigenen vier Wände verlegt und die Masken von Rälle, Hansel, Gockel und Bär von Staub befreit. Per Videobotschaft (abrufbar unter www.narrenzunft-zwiefalten.de ) ist dieses Kleinereignis für jeden Narren und Närrin zu sehen. Fundel ermuntert damit die Zwiefalter Narrenschar auch in diesem Jahr „wenigsten a bissle Fasnet“ zu feiern. Dass dies aller Wahrscheinlichkeit nach auf die eigenen vier Wände beschränkt bleiben wird, soll der Freude am Brauchtum keinen Abbruch tun.

Vielleicht eröffnet dies auch die Möglichkeit zu Kreativität: virtuelle Fasnet und andere Ideen werden derzeit von der Narrenzunft geprüft.

Ein weiterer wichtiger Brauch ist das „Dänneles-Messen“, das von Zunftmeister Fundel und seinem Stellvertreter Andreas Schmid mit dem nötigen Corona-Abstand durchgeführt wurde. Stolze 35 cm ist die Narrentanne, die von der Vereinigung Freier Oberschwäbischer Narrenzünfte 1971 gepflanzt wurde, im vergangenen Jahr gewachsen.




Code scannen und Rälle-Infos direkt aufs Handy erhalten.

Durch das Anmelden wirst du zur WhatsApp-Gruppe Rälle live hinzugefügt. In der Gruppe können nur Admins Nachrichten schreiben. Deine Nummer ist für jeden Gruppenteilnehmer sichtbar.


Wir bedanken uns bei ...